Über uns

Die Firma Feicht Metallverarbeitung wird in der 5. Generation von Andreas und Matthias Feicht geführt. Im bayrischen Zell begann 1878 unsere Firmengeschichte als Huf- und Wagenschmiede. Wir haben das Angebot für unsere Kunden stetig erweitert und sind nachhaltig gewachsen. Mit unternehmerischen Weitblick, optimaler Organisation und Regelung des Tagesgeschäfts inklusive aller Abläufe arbeiten wir zukunftsorientiert. Gegenwärtig sind wir für unsere zeitgemäßen Maschinen und umfangreichen Materiallager, von mehr als 100 Tonnen Stahlblech, bekannt. Wir beraten und produzieren 2D Laserzuschnitte, Biegeteile von kleinen Mengen bis Großserien. Mit unseren Partnern sind auch Frästeile, Schweißbaugruppen und Oberflächenbeschichtungen kein Problem. Unser höchstes Ziel ist Kundenzufriedenheit! Wir sind flexibel, innovativ und selbstverständlich auch zuverlässig.

UNSERE FIRMENGESCHICHTE

1878

Gründung der Huf-und Wagenschmiede durch Alois und Viktoria Feicht.

1909

Übernahme durch Franz und Anna Feicht.

1950

Übernahme durch Rudolf und Maria Feicht. Die zunehmende Mechanisierung der Landwirtschaft verdrängt mit dem Maschinenbau die klassische Schmiedearbeit.

1967

Neubau einer Tankstelle und eines Eisenwarenladens.

1972

Errichtung der großen Werkhalle. Mit der Einführung der Absetzcontainer für Schrott und Müll beginnt der Behälterbau. Auch als Zulieferer für verschiedene Industriebetriebe macht sich Rudolf Feicht einen Namen und liefert Stanz-, Biege-, Form- sowie Schweißteile. Die Fertigung von neu entwickelten Verbindungselementen für Rundhölzer für die Landtechnik Weihenstephan und deren europaweiter Vertrieb startet.

1991

Übernahme durch Walter und Elisabeth Feicht. Auf einer Hallenfläche von 2.000 m2 werden 15 Mitarbeiter beschäftigt.

1993

Walter Feicht erkennt die zukunftsweisende Technologie des Laserschneidens und investiert in den ersten Laserschneider. Durch die rasch steigende Nachfrage nach Laserteilen vergrößert sich der Kundenstamm in kurzer Zeit.

1995

Kapazitätsengpässe führen zur weiteren Investitionen in eine größere Maschine.

1998

Erweiterung der Anlage um einen zweiten Laser.

2000

Ausbau der Laserhalle und Installation der modernsten Laserschneidanlagen mit angeschlossenem Blechlager: Verkürzung der Lieferzeit, Erhöhung der Qualität und Ausweitung des Teilespektrums.

2000

Einstieg der 5. Generation: Andreas und Matthias Feicht treten in das Unternehmen ein.

2005

Erwerb einer zusätzlichen Laserschneidanlage mit mannlosem Automatikbetrieb: Zwei Anlagen schneiden 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

2010

Die 5-kW-Laserschneidanlage ermöglicht mit neuen Technologietabellen kleinere Konturen und sauberere Schnittflächen bei dickeren Blechen. Dünnbleche werden schneller abgearbeitet.

2012

TruLaser 5030 fiber nennt sich unsere neue Anschaffung, mit der nun auch Materialien wie Kupfer oder Messing schneidbar sind. Außerdem ergänzt die DAVI-4-Walzen-Rundbiegemaschine unseren Maschinenpark.

2016

Unsere neuste Laserschneidanlage ermöglicht das Schneiden von Kupfer und Messing von 1-5 mm.

2018

Jubiläum! 25 Jahre Lasertechnik und Blechbearbeitung

2018

Firmenübernahme von Andreas und Matthias Feicht
Anschaffung einer GRINDINGMASTER, Modell 32-Serie-1100-WRB Entgratungsmaschine

2019

Optimierung der Laserschneidanlage durch Kauf einer zweiten TruLaser 5030 und Digitalisierung der Programmverwaltung